JOONGBAE JEE
Conductor

Joongbae Jee war 1.Kapellmeister am Theater Ulm (Spielzeit 2015/16 ~ 2017/18) und zuvor war er auch 1. Kapellmeister und Stellvertreter des Generalmusikdirektors am Theater Trier beschäftigt (von der Spielzeit 2012/13 bis 2014/15). Außerdem lehrte er als Dozent im Hauptfach Dirigieren an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim.

Jee wurde in die Künstlergruppe "Maestro von Morgen" des Deutschen Musikrats aufgenommen. Zudem wird er seit 2010 vom Dirigentenforum des Deutschen Musikrats gefördert und war 2014 Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes Trier-Luxembourg.

Seit dem Frühjahr 2014 er war Assistent von Jukka-Pekka Saraste u.a. beim Radio Filharmonisch Orkest Nederlands und dem WDR Sinfonieorchester Köln. Im Jahre 2012 betreute er fernerhin eine Produktion des MDRSymphonieorchesters unter Jun Märkl.

Im Jahre 2012 gewann er zudem den „Deutschen Operettenpreis für junge Dirigenten“ und im 2004 wurde er als bester Nachwuchsdirigent der Suwon Philharmonic (Staatsphilharmonie Suwon) und von der Korean Conductors Association ausgezeichnet. Er war Finalist beim 5. Deutschen Hochschulwettbewerb für Orchesterdirigieren 2011 und Viertelfinalist beim „52. Councours de jeunes chefs dʼorchestre Besançon“ in Frankreich.

Zu den Theater-Stücken, die J.Jee an eigenen Theatern dirigiert hat, zählen u.a."Lohengrin" von Wagner, "Nabucco","Aida","Rigoletto" von Verdi, "Eugen Onegin","The Queen of Spades","The Swan Lake" von Tchaikovsky, "Die Fledermaus" von J.Strauss, "The Fly" von H.Shore(Erste Aufführung in Deutschland), "The Bartererd Bride" von Smetana, "L´Heure Espagnole" von Ravel, "Romeo and Juliet" von Prokofiev, "Die Kluge" von Orff, "Don GIovanni","La clemenza di Tito" von Mozart, "Massenet" von Werther, "Der Wildschütz" von Lortzing, "Die lustige Witwe" von Lehar, "Gräfin Mariza" von Kalman, "Faust" von Gounod, "Orfeo ed Euridice" von Gluck und "Carmen" von Bizet.

Als Gast, in letzter Zeit dirigierte er die Operette "Die Fledermaus" von J.Strauss an der Musikalischen Komödie der Oper Leipzig(Debut als Operndirigent), die Oper „Susannah“ von C. Floyd am Hagener Theater und "die verkaufte Braut" von Smetana am Theater Vorpommern. Im Sommer 2013 gab er sein Debüt als musikalischer Leiter der Oper „Turandot“ von G.Puccini am berühmten Opernhaus der Seoul Art Center in Seoul, Korea und nach diesem Produktion, wurde er im 2017 wieder eingelanden für eine neue Produktion "Zauberflöte" von Mozart.

In Europa und Korea dirigierte er zahlreiche Orchester, darunter das WDR Sinfonieorchester Köln, MDR Sinfonieorchester, die Stuttgarter Philharmoniker, das Ensemble Resonanz, die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz, die Baden-Badener Philharmonie, das Kurpfälzische Kammerorchester, das Süddeutsche Kammerorchester Pforzheim, das Orchester der Musikalischen Komödie der Oper Leipzig, das Sinfonieorchester des Theaters Venemuine Tartus (Estland), das State Philharmonic Orchestra Plovdiv (Bulgarien), Korean Symphony Orchestra, Busan Philharmonic (Korea), die Bucheon Philharmonic (Korea), Wonju Philharmonic und das Gwangju Symphonieorchester (Korea).

Neben seinem Studium widmet sich Joongbae Jee speziell der neuen Musik. Im Rahmen seines Studiums in Seoul, dirigierte er bereits zeitgenössische Musik mit Hae-Sun Kang (Solistin des „Ensemble Intercontemporain“), dem TIMF Ensemble, und dem SNU New Music Ensemble. Seit 2004 ist er regelmäßig als Gastdirigent beim „Ensemble TIMF (Tongyeong International Music Festival)“ tätig. In 2010/11 wurde er als Gastdirigent für eine Tournee des TIMF Ensembles  eingeladen - diese führte ihn in den Vatikan, zu den Vereinten Nationen in Genf (UN) und zum Camp Libre Festival in Frankreich. Im Jahr 2005 war er Stipendiat des TIMFs und dirigierte das „Ensemble Modern“ (Frankfurt) als Assistent von Frank Ollu.

In jüngerer Zeit besuchte er die Akademie des „International Ensemble Modern Akademie“ (IEMA), arbeitete mit den Komponisten Johannes Maria Staud und Martin Matalon sowie mit dem Dirigenten Frank Ollu zusammen und dirigierte dort das IEMA Orchester bei Festivals für neue Musik wie zum Beispiel „Transart 09“ (Bozen, Italien) und „Klangspuren 2009“ (Schwaz, Österreich).

Geboren 1982 in Süd-Korea, absolvierte Joongbae Jee sein Dirigierstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim bei Prof. Klaus Arp (Orchesterleitung) und Prof. Georg Grün (Chorleitung). Zuvor studierte er Komposition an der „Seoul Art High School“ und war in dieser Zeit ebenfalls Vorschüler im Fach Orchesterdirigieren an der „Korea National University of Arts“. Im Februar 2008 beendete er erfolgreich sein Dirigierstudium an der „Seoul National University“ bei Prof. Hun-Jeong Lim und Prof. Deok-ki Kim.